Nächster Halt Xanten

Nicht nur den Flughafen machten die Messdiener in diesem Sommer unsicher! Die Reise der Messdiener ging am 16.09. zum Xantener Dom weiter. Gemeinsam besuchten wir zuerst die Dombauhütte, bei der wir uns selber als Steinmetze üben durften.  Aus handlichen Sandsteinplatten, wurden einige Kunstwerke gefeilt und geklöppelt, welche wir, nach etwa knapp 2 Stunden harter Steinmetzkunst, fertigstellten.

Natürlich gehört zu einem Besuch in Xanten auch eine Führung durch den Xantener Dom. Wir als Messdiener hatten das große Glück, dass uns der ansässige Pastoralreferent eine exklusive Führung durch den Dom angeboten hatte. So haben wir unteranderem einen Halt in der Sakristei gemacht, so wie es sich für Messdiener gehört. Neben vielen tollen Eindrücken innerhalb des Doms, wurden uns aber auch Verstecke der Xantener Domfledermäuse gezeigt und wir durften die alten prunkvollen Pastoralgewänder bestaunen.

Das absolute Highlight jedoch für uns alle lag in etwa 70 Metern Höhe. Viele unterschiedlich hohe Stufen, die eng im Kreis führten, führten uns hinauf auf einen der beiden Türme. Nach einem kurzen Halt auf etwa 50 Meter, hatten wir die Chance die riesigen Glocken des Doms zu bestaunen. Anschließend ging es weiter in Richtung hölzerne Turmspitze. Neben einem gigantischen Ausblick über den schönen Niederrhein, ließ sich auch kurz die Sonne sehen und wir konnten jede Menge Fotos an einem Ort machen, an dem wohl bisher die wenigsten Messdiener waren.

Nach einer eiskalten Stärkung machten wir uns auf den Heimweg. Mit im Handgepäck ein toller Tag in Xanten.

 

18.10.2017