Die Pfarrei St. Peter ruft zur Hilfe für die Flutopfer in Südindien auf

Der südindische Bundesstaat Kerala, die Heimat von Pastor Thomas Kaleeckal, ist in diesem Jahr von katastrophalen Regenfällen heimgesucht. Monsunregenfälle in Indien treten jedes Jahr von Juni bis September auf. "2018 jedoch erlebt nun Kerala die schlimmste Flut seit hundert Jahren", erklärte der Regierungschef des Bundesstaates. In den vergangenen Tagen lösten die Wassermassen Überschwemmungen und Erdrutsche aus. Häuser und Brücken stürzten ein. Der Luft- und Bahnverkehr ist erheblich beeinträchtigt. Bislang sind mehrere Hundert Menschen ums Leben gekommen. 
Die Pfarrei St. Peter möchte an das Bistum Puttur, der Heimatdiözese von Pastor Thomas, ein Zeichen christlicher Solidarität senden und einen kleinen Beitrag zur Linderung der Not leisten.
Am 15. und 16. September findet in den Gottesdiensten der Pfarrei eine Kollekte für die von der Regenkatastrophe betroffenen Menschen statt. Das Ergebnis der Sammlung wird umgehend an den Bischof von Puttur weitergeleitet.
Sie können sich auch mit einer Spende auf das Konto der Pfarrei (IBAN DE79 3505 0000 0253 0021 82, Empfänger St. Peter Rheinhausen) beteiligen mit dem Vermerk „Flutkatastrophe Bistum Puttur“ sowie Name und Adresse. Das Pfarrbüro stellt auf Wunsch eine Spendenquittung aus.
Ein Video und Fotos, die Pastor Thomas zur Verfügung gestellt hat, lassen die Dramatik der Katastrophe erahnen.