Der neue Pastoralreferent Peter Fendel stellt sich vor

Hallo!
Ich bin Peter Fendel und ab dem 1. August Pastoralreferent in der Pfarrei St. Peter! Gerne stelle ich mich an dieser Stelle ein wenig vor. Vor allem aber freue ich mich darauf, Sie und die Pfarrei dann demnächst persönlich kennenzulernen.
Kurz zu meinem Hintergrund: Ich bin 34 Jahre alt und in der Nähe von Köln groß geworden, als zweiter von vier Brüdern. Zum Studium zog es mich dann nach Münster, wo ich gerne gelebt und Theologie und Geschichte studiert habe. Nach einem sozialen Jahr in Rumänien habe ich meine Ausbildung zum Pastoralreferenten in St. Marien in Lünen (bei Dortmund) gemacht – eine prägende und erfüllte Zeit! Nach dem Ende der Assistenzzeit bin ich nicht sofort in die nächste Gemeinde gegangen, sondern hatte das Glück, mir eine „Sabbatzeit“ nehmen zu können. So konnte ich mir neben anderen Projekten im letzten Jahr einen Traum erfüllen: Von Lünen aus bin ich den ganzen Jakobsweg bis nach Santiago gelaufen … ein unvergesslicher Weg!
Vor drei Wochen stand dann noch ein anderes ganz besonderes Ereignis an: Meine Frau Mirjam und ich haben geheiratet! Nach einem tollen Fest am Mittelrhein starten wir nun als frisch verheiratetes Paar hier ein neues Leben (sie übrigens als Pastoralassistentin in Kamp-Lintfort): Honeymoon mal ganz anders …
Ich freue mich nun darauf, hier anzukommen und mit Ihnen in den nächsten Jahren Kirche zu leben und zu gestalten. Ich erlebe unsere Kirche in einem großen Umbruch. Das ist manchmal schmerzhaft, vor allem birgt es aber auch die Chance, manche Dinge weiter zu entwickeln und neu aufzubrechen. In diesem Prozess möchte ich gerne Verantwortung übernehmen. Mir geht es dabei um eine Kirche, die nahe bei den Menschen ist. Eine, die aufbricht auch an die Ränder unserer Gesellschaft. Eine Kirche, die Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen in der Welt von heute teilt. Ich bin gespannt darauf, was das hier vor Ort heißen kann!
Herzliche Grüße und … bis die Tage!
Peter Fendel